Slacklineprüfungen

Die DIN 79400 Slacklinesysteme wurde im Februar 2012 veröffentlicht und befasst sich mit den Anforderungen an die Stabilität von Slacklines und an deren Befestigungen.

Ursprüngliches Motiv zur Erarbeitung einer Industrienorm für Slacklines war das Verbot von Slacklining in der Schule. Den Anwendern war nicht klar, welche Kräfte beim Anschlagen einer Slackline an einen Volleyballpfosten (bedingt geeignet) oder eine Sprossenwand (überhaupt nicht geeignet) in das Sportgerät eingeleitet werden. Im Anhang der DIN wird insbesondere auf Anschlagtechniken in Sporthallen eingegangen.

In der DIN 79400 Slacklinesysteme werden Anforderungen an den Naturschutz, insbesondere an den Schutz von Bäumen gestellt, nachdem in mehreren deutschen Großstädten das Slacklinen in Parkanlagen aufgrund massiver Schäden an den Bäumen verboten wurde. In Zukunft werden nur geprüfte Slacklinesysteme -sowohl im Schulsport wie im öffentlichen Bereich- geduldet werden.

 

Wir bieten Tüchtigkeitsnachweise für Slacklinesysteme an.

Hersteller können somit im Rahmen einer freiwilligen technischen Prüfung Ihre Produkte z.B. für die Anwendung in der Sporthalle prüfen und zertifizieren lassen.

Die geprüfte Sicherheit nützt vor allem dem Anwender, denn die Normkonformität garantiert eine Kompatibilität von Slackline und Anschlagpunkt.

Um eine objektive Prüfung von Slacklines zu gewährleisten, wird die Nennlast mittels eines normativ vorgeschriebenen Prüfgewichtes

a) statisch und

b) dynamisch (erhöhte Nennlast)

in die Slackline eingeleitet und die auftretenden Kräfte mit geeichten Messzellen festgestellt und dokumentiert.

 

 

 

 

In unserem Prüflabor und bei Herstellern und Anwendern vor Ort wurden inzwischen mehr als 900 Prüfungen an Slacklinesystemen durchgeführt.

 

 

 

 

 

 

>>> zur Startseite TÜg - Technische Überprüfungsgesellschaft mbH