Prüfungen von Künstlichen Kletteranlagen (KKA)

Seit Juli 2007 gilt die novellierte Norm DIN EN 12572, welche die ursprüngliche Norm aus dem Jahr 1999 ersetzt.
Wesentliche Neuerungen sind die Aufteilung in drei Teile
DIN EN 12572-1 (Juli 2007), Kletteranlagen mit Sicherungspunkten
DIN EN 12572-2 (November 2008), Boulderwände
DIN EN 12572-3 (Januar 2009), Klettergriffe
sowie wesentliche Veränderungen in den Anforderungen an die Konstruktion und Festigkeit von Kletterwänden.

Folgende Prüfungen sind nach DIN EN 12572-1 an Kletterwänden vorzunehmen:

4.5 Stoßprüfung der Oberflächenelemente

4.6 Festigkeitsprüfung der Griffaufnahmen

4.7 Montage-Nachweisprüfung

In Sonderfällen (wenn kein statischer Nachweis erbracht werden kann) ist eine

4.4.2 Belastungsprüfung der konstruktiven Festigkeit

erforderlich. Die Prüfungen nach 4.5, 4.6 und 4.4.2 dürfen nur von einem unabhängigen Typ-A-Labor durchgeführt werden.

Die Stoßprüfung der Oberflächenelemente und die  Festigkeitsprüfung der Griffaufnahmen wird in der Regel in unserem Labor vorgenommen. Dennoch sind wir in der Lage, mit unseren mobilen Einrichtungen diese Prüfungen auch vor Ort durchzuführen.

Die Montage-Nachweisprüfung kann zwar vom Hersteller und / oder Aufsteller angeboten werden, im Interesse einer neutralen und damit objektiven sicherheitstechnischen Überwachung sollte diese Prüfung aber von einer unabhängigen Prüfstelle vorgenommen werden.

Wenn kein statischer Nachweis erbracht werden kann, ist eine Belastungsprüfung vorgeschrieben, bei welcher Ersatzlasten der Nennlast und der Bruchlast über die Sicherungspunkte eingeleitet werden.

Wir führen für Sie die Belastungsprüfung bei Ihnen vor Ort durch oder bieten Ihnen eine Baumusterprüfung in unserem Labor an.

>>> zur Startseite TÜg - Technische Überprüfungsgesellschaft mbH